Kompetenz: Religiöse Ausdrucksfähigkeit erwerben - 6. Klasse Religiöse Ausdrucksweise in Tradition und Gegenwart unterscheiden, deuten und eigene Ausdrucksformen finden [2B]

Feste im Kirchenjahr in ihrer Bedeutung für den Alltag überprüfen

Lebensweltbezug / Anforderungssituation

Kinder wissen inzwischen um den kirchlichen Jahreskreis Bescheid. Es ist allerdings nur wenigen bewusst, welche Bedeutung kirchliche Feste auch über den Festtag hinaus für das persönliche Leben im Alltag haben können.

Inhaltsaspekte
  • Himmelfahrt und Pfingsten: Gottes Geist bewegt Menschen
  • Sonntag
  • Allerheiligen
  • Österlich leben
Biblische Bezugspunkte
  • Der 7. Tag (Gen 2,1-3)
  • Das Damaskuserlebnis (Apg 9,1-22)
  • Himmelfahrt (Apg 1,4-12)
  • Pfingstereignis (Apg 2,1-13)
  • Paulus in Troas (Apg 20,7-12)
  • Christen als neue Schöpfung (2 Kor 5,17)
  • Zur Freiheit befreit (Gal 5,1.13)
Umsetzungsbeispiele

Anhand der Ausgangsfragen "Welche Feste sind gesetzliche Feiertage?" und "Welche christlichen Feste werden auch von Nicht-Christen gefeiert?" mit den Kindern ein Tafelbild zum Jahreskreis erstellen.

Mit Hilfe der Geschichte vom 7. Schöpfungstag auf den Sonntag als sich wiederholenden Feiertag hinweisen und durch eine Sonne in der Mitte des Tafelbildes symbolisieren. Über die Wirkungen der Sonne reflektieren, und diese auf Sonnenstrahlen stichwortartig festhalten.
Die Kinder nehmen gelbe Papierkreise und schreiben ihre eigenen Erfahrungen zum Sonntag darauf. Diese werden präsentiert, indem sie auf dem Jahreskreis platziert werden. Im Plenum wird besprochen, wie die Erfahrungen mit den Stichworten auf den Strahlen im Zusammenhang stehen.

Die Geschichte von Paulus in Troas erzählen, und auf die Bedeutung des Sonntags und des auferstandenen Christus für die frühen Christinnen und Christen hinweisen.
Zum Abschluss die Erkenntnisse der Kinder kreativ zum Ausdruck bringen lassen, z.B. in einer Collage, einem Rap, einem Daumenkino ...

Kooperation Schule

NMG.12.4 : Die Schülerinnen und Schüler können Festtraditionen charakterisieren.