Kompetenz: Christliche Werte vertreten - 5. Klasse Sich für christliche Wertvorstellungen und Haltungen in einer Gemeinschaft einsetzen [2C]

Formen von Verantwortung erkennen, konkrete Formen vergleichen und sich für einzelne engagieren

Lebensweltbezug / Anforderungssituation

Kindern wird immer mehr Verantwortung für sich und ihr Leben übertragen. Sie nehmen wahr , dass viele Menschen freiwillig mehr Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen, und kennen verschiedene Möglichkeiten zum Mittragen von Verantwortung. Einige sind vielleicht in einem Verein oder in einer Organisation Mitglied und machen erste Erfahrungen mit konkreten Projekten.

Inhaltsaspekte
  • Freiwilligenarbeit in der Pfarrei
  • Lokale Organisationen
  • Fastenopfer
  • Amnesty International
  • Rotes Kreuz
  • WWF
  • Pro Natura
Biblische Bezugspunkte
  • Gleichnis vom Barmherzigen Samariter (Lk 10,25-37)
  • Gleichnis von den anvertrauten Talenten (Mt 25,14-30; Lk 19,12-27)
  • Die Gütergemeinschaft der Urgemeinde (Apg 4,32-37)
  • Loblied auf den Schöpfer (Ps 104)
Umsetzungsbeispiele

Freiwilligenarbeit in der Pfarrei kennenlernen: verschiedene Personen in den Unterricht einladen, etwa in Form einer "Erzähl-Bar".

Danach Auswertung in der Klasse: Wo sind meine Kompetenzen und Möglichkeiten für ein Engagement?

Projekt entstehen lassen, z.B. eine Handy-Lektion mit SeniorInnen im Schulzimmer.

Kooperation Schule

NMG.11.4 : Die Schülerinnen und Schüler können Situationen und Handlungen hinterfragen, ethisch beurteilen und Standpunkte begründet vertreten.

NMG.11.3 : Die Schülerinnen und Schüler können Werte und Normen erläutern, prüfen und vertreten.

NMG.2.6 : Die Schülerinnen und Schüler können Einflüsse des Menschen auf die Natur einschätzen und über eine nachhaltige Entwicklung nachdenken.

NMG.10.5 : Die Schülerinnen und Schüler können eigene Anliegen einbringen sowie politische Prozesse erkennen.